Zwischen Orient und Okzident – Bau- und Schriftkunst

previous arrow
next arrow
Slider
Ausstellung „Das Kaaba-Gewand. Juwel der arabischen Kalligraphie“ im Historischen Museum Bielefeld.

Zwischen Orient und Okzident: Burgen und Basare des Vorderen Orients / Das Gewand der Kaába – Juwel der arabischen Kalligraphie (8. 5. – 28. 8. 2016) Zum UNESCO-Weltkulturerbe in dieser Region zählen der Basar von Aleppo und die gewaltige Kreuzfahrerburg Krak des Chevaliers. Diese bedeutenden Anlagen, ließen sich als Großmodelle im Maßstab 1:25 in der Ausstellung erleben. In jahrelanger Arbeit hat die Gesellschaft für Internationale Burgenkunde e. V. (GIB) auf der Grundlage archäologischer Forschung die detailgetreuen Modelle gebaut. Zum Verständnis des Islam wollte eine zweite, mit der ersten verbundene Präsentation beitragen, die das „Gewand der Kaába“ vorstellte. Die Kaába in Mekka, heilige Pilgerstätte des Islam, wird von einem Tuch verhüllt, das mit aufgestickten Schriftzeichen bedeckt ist. Ein durch die reine Größe von 6 x 4 Meter bereits eindrucksvolles Teil des Gewands, zugleich ein Prunkstück der arabischen Kalligraphie, ist zusammen mit weiteren Exponaten ab 8. Mai 2016 zu sehen.
Diese sehr wertvollen und einzigartigen Exponate wurden vom Internationalen Islamischen Stiftungswerk zu Verfügung gestellt.

Zusammenfassung

Träger:
Historisches Museum Bielefeld & Internationales Islamisches Stiftungswerk – Bildung und Kultur

Zeit:
8. Mai bis 28. August 2016

Exponate

632 zum größten Teil erstmalig in Europa ausgestellt
39 Bilder, 8 Aushänge, 3 Modelle, 18 Vitrinen, 15 Schrifttafeln,  125 Textkarten

Besondere Exponate:
Vorhang des Kaába-Portals (3,5 x 6,5 m.) vollständig verziert mit Kalligraphie und Ornamentik aus Gold- und Silberdrähten
Alle Schmuckelemente des Kaába-Gewands (Eckteil, 4 Kandeln, Gürtel) verziert mit Kalligraphie und Ornamentik aus Gold- und Silberdrähten
Innenbehang der Kaába und der Propheten-Grabkammer
Replikat des Kaába-Portals in 2/3-Größe
Nachdruck des ersten Koran-Exemplars vom Jahr 645 n.Ch.
Das erste Islamische Dirhim vom Jahr 682 n.Ch.
8 Osmanische Original-Urkunden 1848 – 1906
Historische Arabische und Osmanische Kalligraphie 1874 – 1925
Entwicklung der Großmoschee in 5 historischen Großaufnahmen (A1)
12 Kunstdrucke (A1 und A2) „Splendours of Qurán Illumination“
Äußerst seltene Briefmarkensammlungen mit Kaába- und Mekka-Motiven aus Mekka, Saudi Arabien, dem Osmanischen Reich, allen Islamischen Staaten und der westlichen Welt
Bilder traditioneller, zeitgenössischer und moderner Schriftkunst

Eröffnung

Nadeem Elyas, Eröffnungsrede: “Die Faszination Mekkas, der arabischen Schriftkunst und des Glaubens”


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen